Nicht alles gelingt oder besser: kaum etwas gelingt

puh – immer wenn ich ganz gut “drauf” bin, was das Nähen angeht, dann falle ich aber so etwas von in ein Tief. Keine Ahnung woran das liegt? Wird man als Anfänger übermütig und meint, man kann nun alles Nähen? Wird man leichtsinnig und achtet nicht mehr so genau auf rechte Seite/linke Seite? Ich weiss es nicht.

 

Ich bin auf jeden Fall angekommen im Tiefpunkt. Nachdem ich ja sowas von begeistert von meiner Snapply Lieferung war, wollte ich direkt den Taschenbügel ausprobieren. Die Tasche an sich habe ich auch gut hinbekommen (auch wenn ich kein Bügelflies habe, sondern Thinsulate einnähen musste) – aber dann der Bügel. In meinem Leichtsinn dachte ich, das es ja kein Problem wird – man kann das ja oben zusammen biegen und dann hält das schon. Denn Textilkleber habe ich nicht. Und warten wollte ich auch nicht. Also Tsche in den Spalt gefriermelt, mit einer (nicht geeigneten) Zange festgeklemmt. Aber ausser das der Bügel nun verbogen ist, hat die Aktion gar nix gebracht :-( Doch, ich war gefrustet. Also, Tasche zur Seite – neuen Bügel bestellt und Textilkleber. (ich hasse es, etwas nicht fertig zu stellen *argh*)

Um mir selber positiven Aufwind zu verleihen habe ich dann kurzentschlossen einfach eine passende Tasche zu der Geldbörse machen wollen. Und zwar diese Tasche. Da wusste ich wie sie funktioniert, ich finde sie schön und hatte auch schon eine Verwehung dafür. Also ratz fatz Stoff zugeschnitten und los geht das. Da es ja zur Geldbörse passen sollte – habe ich die Vorderseite in 2 Teile geteilt, etwas dazwischen genäht und abgesteppt. Zuerst bei der Vorderseite, dann… Mist, wo ist denn die zweite Seite? Ich habe doch 2 zugeschnitten. Da war ich mir doch ganz sicher….

Tja, und hier habe ich sie gefunden:

IMG_2545

Super, oder? Ich habe sie an die andere Seite mit angenäht. Die beiden lagen vom Schneiden noch so passend übereinander, das ich nicht gemerkt habe, das ich zwei Lagen vernäht habe.

Also habe ich alles in die Ecke geschmissen und mein Arbeitszimmer verlassen. Zu allem Überfluss hat die Post auch noch nicht mein erwartetes Stampin UP Paket gebracht. Seufz. Nicht mein Tag gestern. Und nun habe ich noch etwa 60 Minuten, bis ich zur Arbeit muss. Und ich überlege, was ich nähe, das mich wieder aufbaut. Ob ich die Nähte von gestern wieder auftrenne. Oder direkt neu zuschneide. Oder einfach gar nicht mache *argh* Wahrscheinlich denke ich jetzt 50 Minuten darüber nach und dann habe ich dIE IDEE und muss dann leider zur Arbeit *kreisch*

 

Wie geht es euch? Habt ihr auch manchmal solche Tage an denen nix gelingt? Oder Projekte, die einfach nicht beendet werden?

One comment

  1. Amrei says:

    Oh ja, das kenn ich auch! Es gibt Tage oder Projekte da ist mein Nahttrenner mein bester Freund. Sehr frustrierend und ich leg es dann meistens weg und warte etwas. Meist näh ich dann was, was ich schon kann und was nicht so schwer ist. Aber irgendwann nervt es mich dann doch und ich setzt mich an das Missglückte Stück und mach es fertig.

Hinterlasse eine Antwort