Das kann doch alles gar nicht wahr sein….

Dezember14

was genau? Na ja, zuerst fing es heute morgen wohl damit an, das meine geliebte Kaffeemaschine ihren Dienst versagt. Sie kränkelte schon ein paar Tage vorher, aber ich dachte, ich hätte sie über den Berg gebracht. Wohl nicht. Denn sie tut zwar so, als würde sie arbeiten (wir haben einen Vollautomaten), schiebt den KAffe aber nicht in meine Tasse, sondern in den Schmutz Auffangbehälter. Das ist natürlich irgendwie Suboptimal. Gut.  So gab es heute morgen dann keinen Kaffee. Muss ja auch so gehen… Zwischenzeitlich habe ich überlegt, meine Nespresso aus dem Büro zu holen (oder meine Nachbarin zu überfallen)  und grade als ich losfahren wollte, kam der Gatte damit um die Ecke. Guter Mann. Und wohl auch nicht scharf darauf, mich morgens ohne Kaffee um die Ohren zu haben. Oder wollte er nur selber auch Kaffee? Na ja, wie dem auch sei….. Leider hat er die falschen Kapseln mitgebracht – denn Vanille Kaffee mag ich ja mal so gar nicht (aber meine Kunden, daher habe ich das Zeug). Nun stehe ich hier vor meiner Nespresso. Die auch noch funktioniert. Nur leider habe ich keinen Kaffee. Es könnte heute also alles besser anfangen.

Aber eigtlich wollte ich das ja gar nicht schreiben. Denn es kann ja irgendwie auch nicht wahr sein, das unser 2. AuPair Jahr nun schon fast vorbei ist. Hallo? Wo ist das letzte Jahr hin? Warum packt sie schon Kartons?! Scheisse. Aber es ist wohl so. Wir haben Mitte Dezember und Ende Januar zieht sie um. Und quasi im Wechsel kommt dann unsere neue. darauf freue ich mich auch. Aber trotzdem *mitdemFussaufdenBodenstapf* Und die Leute, die entscheiden, wer wann einen beweglichen Ferientag bekommt, haben uns brav berücksichtigt und auf dem 01.02 einen beweglichen Ferientag gelegt. Super, oder?

Seit meinem letzten Beitrag ist ja nun schon etwas Zeit vergangen und es ist auch eine Menge passiert. Aber ich möchte das gar nicht so genau nacherzählen… Es waren viele schöne Sachen dabei, aber auch einige schwierige wie der Autounfall. Alles in allem war das Jahr mit unserer Dori toll. Lustig, chaotisch und manchmal eben auch etwas holprig.

 

Zwischendurch, als wir uns nach einem Nachfolgemädchen umgesehen haben, sagten die Jungs, das sie doch kein AuPair bräuchten. Sie wären schließlich alt genug. (nachdem ich kurz lachen musste, habe ich mich jetzt wieder gefangen. Es geht also weiter ->) Während sie das sagten, schoben sie aber gleichzeitig ihre “Leiche” von 30 Minuten allein zu Hause unter den (nicht vorhandenen) Teppich. Nein, das war also keine Option. Denn es gibt da ja auch noch die Trude. Die im übrigen ab dem Sommer in die Schule geht o-O Ja, die Erna geht in die Schule. Momentan unvorstellbar – denn sie ist zur Zeit… sagen wir… etwas schwierig. Mal drückt die Socke vorn und in in der Mitte ist sie zu locker. Dann ist die Hose zu eng, rutscht aber gleichzeitig vom Popo. Aber egal, was es ist, alles führt zu einem theatralischen “aufdenbodenwerfenundmöglichstlautumherschreien”… Und das jeden Morgen. Ich freue mich schon auf die wöchentliche Anrufe der Lehrer… “Frau Adolph, ihre Tochter Ida-Lotta hat diese Woche folgendes angestellt….”… Ich meine, nicht das die Jungs “harmlos” sind, aber bei einem bin ich mir sicher – in der Schule/Kiga und Freunden benehmen sie sich einwandfrei. Bei der Erna bin ich mir da nicht sicher….

Also gut, die Trude kommt in die Schule. Und da sie zu klein ist um auf sich selbst aufzupassen, war als die Entscheidung für ein 3. AuPair Jahr getroffen. Aber das habe ich ja auch schon erzählt glaube ich.

Mittlerweile habe wir natürlich jemanden, eine deutlich jüngeres Mädchen aus Georgien. Visum ist durch, das hat sie schon zu Hause und nun werden quasi die Tage gezählt, bis wir sie am 01.02 aus Hamburg vom Flughafen abholen. Auch wenn wir das immer mit einem lachenden und weinenden Augen tun. Denn die Zeit mit Dori hier war alles in allem wirklich gut. Natürlich, hier und da gibt es immer Sachen, die mir persönlich “aufstoßen” . Auch heute noch. Aber auch ich habe in dem Jahr gelernt, das alles etwas lockerer zu sehen. Und die gemeinsame Zeit mit ihr ist wirklich sehr angenehm. Wir haben sie gern um uns und auch alle anderen (sei es Familie oder Freunde) sind gern mit ihr in Kontakt. Was ja nicht immer so war… wenn ich da an die, dessen Namen wir nicht mehr nennen wollen, zurück denke *schüttel*. Wie die meisten ja aber wissen, bleibt die Dori uns auch weiterhin erhalten. Sie zieht zu meinen Schwiegereltern nach Münster und macht dort erst ein FsJ und möchte dann dort studieren. Also ist sie nicht ganz “verschwunden”, was den Abschied für die Kinder sicher leichter macht. Denn ich glaube, auch wenn die coolen Jungs das nie zugeben würden, sie werden sie schon arg vermissen. Auch wenn sie sich darüber heute ärgern, das sie mit ihnen Englisch Hausaufgaben machen oder jeden Tag “Killer Möhren” kocht… Ich bin mir sicher, das der Abschied für die Kinder (und wohl auch für uns) schwer werden wird. Aber da sie eben “in der Familie” bleibt, wird es hoffentlich erträglich.

Samstags zieht sie um, Montags kommt dann unsere “neue”. Also haben wir einen Tag um alles wieder hübsch und sauber zu machen. Wobei wir dieses Jahr auch keine Abrissbirne brauchen, so wie im letzten Jahr. Ich glaube, da reicht tatsächlich einfach nochmal gründlich sauber machen und waschen, beziehen und Co. DAs ist ja schon mal was. Soll ich euch daran erinnern, was wir alles nach dem Auszug von der, dessen Namen wir nicht mehr nennen wollen, gefunden haben? Wie, ihr habt noch nicht gefrühstückt und wollt das nicht lesen? Hey, ich hatte noch keinen Kaffee – also bitte… :-P Also, das wird uns dieses Jahr nicht widerfahren.

Die Kinder, besonders das Erna Kind, versuche ich immer mal wieder daran zu erinnern, das Dori bald geht – damit das alles nicht ganz so überraschend kommt. Ebenfalls frage ich sie oft, was ihnen an Dori gut gefallen hat und was die neue dann quasi “übernehmen” kann. Oder was nicht so gut war.

-> Standardantwort hier der Jungs: Das sie die Hausaufgaben nachschaut :-P

 

Und ich frage mich ganz ernsthaft, was Dori nur ohne Idas Haare macht. Sie flechtet ihr ja immer schöne Zöpfe, kunstvolle Frisuren und lackiert ihr die Fingernägel. Ob sie das nun morgens bei Oma macht? Ein lustiger Gedanke. Doof nur, das Oma eine kurze Stoppelfrisur hat :-) Vielleicht sollten wir Dori zu Weihnachten so eine Schmink-Haare-Puppe schenken :-P

 

Tja und nun steht Weihnachten vor der Tür. Dori ist hier und feiert gemeinsam mit uns an Heilig Abend. Am ersten Feiertag kommt dann meine Familie (sie ist ebenfalls hier) und am 2. Feiertag Gregors Familie. Auch hier wird sie dabei sein. Über Silvester besucht sie Freunde in Amsterdam.

Alles in allem hatte sie weit mehr Urlaub als vorgeschrieben – anstatt der 4 Wochen sind es fast 6 Wochen und ein bisschen. Aber das ist okay. Denn sie arbeitet auch ohne Murren mal an einem Samstag etwas länger. Oder unter der Woche eine Stunde länger. Oder auch mal an einem Sonntag, wenn wir kurz weg müssen. Alles in allem ist sie nie diejenige gewesen, die gesagt hat, “heute habe ich schon 5 Stunden gearbeitet, ich höre jetzt auf”. Nie hat sie so etwas gemacht. Wir konnten uns immer darauf verlassen, das sie auf die Kinder aufpasst, wenn Not am Mann war. Viele Zeit hat sie deutlich weniger als die 30 Wochenstunden gearbeitet, aber dann gab es wieder Momente, wo sie sicher deutlich mehr gemacht hat. Und es ist einfach schön – es ist ein Geben und Nehmen. Schade, das das im ersten Jahr absolut nicht so war.

Der Gatte und ich haben uns dennoch eine kleine Liste (also ich habe die handgeschriebene Liste in meinem Kalender – na ja, Kalender kann man das wohl auch schon nicht mehr nennen – für alle Auskenner: in meinem EC! – der Gatte wird wohl eine Excel Tabelle in seinem Computer haben) gemacht, wo wir noch mal aufgeschrieben haben, was wir im nächsten Jahr doch gern noch berücksichtigen müssen und was vielleicht doch nicht so wichtig ist und “weg fällt”. Es sind nicht viele Punkte aber doch ein oder zwei, die mir wichtig sind. Da ich ja die erste Zeit wieder zu Hause bin und unserer Neuen alles erkläre, bin ich mal gespannt, ob wir das so umsetzen können. Denn ihr wisst ja, Papier ist geduldig.

 

Tja und weil es so schön ist, werde ich im Januar noch eine Woche lang mit meiner Mama eine Kreuzfahrt machen. Dori bleibt mit den Kindern (und dem Gatten natürlich) zu Hause und managt die Familie *lol* Der Gatte hat GR Verbot (mal sehen ob er sich daran hält) und ich hoffe, alles geht gut. Meine Mutter und ich werden um die Kanarischen Inseln umher schippern, viel Essen und viele (alkoholfreie!) Cocktails schlürfen. Da freue ich mich schon sehr drauf. Und da ich kurz danach schon wieder nur bedingt arbeiten kann (weil ja der Wechsel ist), muss ich danach arbeitstechnisch wieder richtig durchstarten. Unser Neue hat also nicht so viel Eingewöhnungszeit. Aber das wird schon. Hoffentlich.

 

Nun denn, ich will euch nicht direkt übervordern – daher höre ich an dieser Stelle erst einmal auf!

 

Bleibt lieb!

 

Andrea

 

PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten. Ich schiebe das sowieso auf den Koffeinentzug.

Wo ich jetzt grad die Schlagworte für diesen Beitrag vergebe… Qualitatime… die haben wir gar nicht so oft gemacht, wie wir uns das mal vor dem allerersten AuPair so gedacht haben. Da war ja die Vorstellung, das wir alle 2 Wochen, aber mind. 1x pro Monat uns Zeit für uns nehmen. Ins Kino gehen. Essen gehen oder sonst etwas. Mhm. DAs haben wir noch so häufig gemacht…

-5 ° O Ton Trude ° Fotos!!

Januar27
IMG_4319

… und ich kämpfe grad mit der Kehrseite der Medaille. Für die Kinder war es natürlich toll – 8 Monate hatten sie jemanden, der ihnen ihr Zimmer aufräumt (sie hat es lieber für die Kinder aufgeräumt, als sich mit ihnen auseinander zu setzen, damit SIE es aufräumen). Tja, und ich bekomme nun grad die Quittung. Denn ich habe natürlich wenig Lust, diesen Trend weiter zu führen. Die Jungs waren relativ schnell einsichtig und es sah wieder aus wie ein Kinderzimmer.

Die Trude ist da etwas uneinsichtiger. Sie räumt quasi seit Samstag auf – ohne wirklich großen Erfolg. Sie nimmt etwas in die Hand und denkt - geil, damit kann man doch auch wunderbar spielen. Tja und schon sind 2 Stunden rum, wo sie eher noch was neues rausgeholt hat, als auch nur ein Teil weggelegt. Nun denn. Gestern nachmittag hat sie erneut “aufgeräumt”. Sie wollte dann nicht mehr. Ich sagte ihr, das ich morgen früh (also heute) sonst ihr Zimmer aufräume und alles was da auf dem Boden liegt, in einen Sack räume und wegschmeisse.

Sie glaubt, ich würde das nicht tun. Da hat sie sich aber geschnitten. Heute morgen habe ich also ihr Zimmer aufgeräumt. Und tatsächlich vieles in einen Sack gepackt. Diesen habe ich natürlich nicht weggeschmissen, aber weg getan, so dass sie ihn nicht sieht. Das gibt heute mittag Ärger *fürmich* Aber anders wollte sie es ja grade nicht. Nun ja – wie klappt das denn bei euch so mit aufräumen?! Eigentlich konnte sie immer sehr gut aufräumen – aber ich denke wirklich, das sie jetzt nach knapp 8 Monaten das ganze einfach nicht mehr einsieht. Gudrun hat es ja doch gemacht. Das muss ich ihr nun ganz schnell wieder abgewöhnen.

 

Ansonsten habe ich noch eine kleine O-Ton Geschichte für euch. Diesmal nicht vom Mittelkind, sondern wieder vom Trudenkind. Es ist schon ein paar Tage her und hat nicht hier statt gefunden. Schauen wir mal, ob ihr durchblickt :-)

 

Trude geht einmal in der Woche nach dem Kindergarten direkt zu ihrer Freundin. Am nachmittag steht dort tanzen an und da Gudrun ja nicht fahren konnte… egal – sie ist also einmal in der Woche da. Beim Mittagessen klingelte dort das Telefon. Die Mama ging ran, telefonierte, fragte ihre Tochter etwas, die sagte nein und dann legte die Mama wieder auf. Trude fragte, wer das war. Ida erzählte mir, das die Mama gesagt hat:” Mama, die Hannelore (*Name von der Redaktion geändert *g*) hat gesagt, das da ein Mann angerufen hat. Da muss sich *meine Freundin* dann einmal ausziehen, er macht 2 oder  3 Fotos, dann darf sie sich wieder anziehen und dafür bekommt sie dann Geld”

 

o-O

 

Öhm…. ja…. also…. mhm….

 

Am nächsten Tag habe ich dann natürlich mal die Hannelore (Name, ihr wisst schon *g*) gefragt. Sie musste ziemlich lang lachen und ihr war es sichtlich unangenehm, hat mich dann aber doch aufgeklärt. Angerufen hatte eine Agentur, das Kind ist dort angemeldet und macht hin und wieder Fotos für die Werbung. Sie hat meiner Trude also nur erklärt, das sie da hin geht, sich UMZIEHT (und nicht Auszieht), der dann ein paar Fotos macht und dafür bekommt sie etwas Geld :-P

Ha ha – aber schon lustig, wie sich das bei meiner Trude angehört hat. Und wie sich das für mich angehört hat *lol*

Ja ja, die Trude.

IMG_4319

Ansonsten – das AP Zimmer ist fertig. Etwas Deko fehlt noch – aber da sind die Kinder noch dran :-) Und das zeige ich natürlich nicht vorher.

 

Unsere WaMa ist nun  nach 8 Tagen nun auch wieder funktionsbereit. Einerseits gut – andererseits – örks. So viel Wäsche auf einmal. Ich bin wenig begeistert. Das werde ich als heute noch im laufe des Tages machen.

IMG_4321

Ebenso steht noch Tierarzt auf dem Programm. Nachdem unser Moritz ja einmal ausgebüxt ist – möchte er gern immer wieder raus. Nun sind die beiden tagsüber draußen (und kommen immer zwischendurch wieder). Aber dafür müssten sie dann jetzt doch erstmal noch gechipt und weiter geimpft werden. Sonst ist mir nicht wohl bei der Sache.

Von Dori haben wir jetzt schon länger (also ne Woche oder so?!) nichts mehr gehört. Aber sie hatte auch noch einen Businesstrip auf dem Zettel und ich nehme an, das auch Abschiedspartys auf dem Plan standen :-)

-6

Januar26

Hui – die letzte Woche ist angebrochen. Abgefahren würde mein Großer jetzt wohl sagen. Aber es ist tatsächlich etwas abgefahren.

Ich erinnere mich noch gut an die langen Gespräche mit dem Gatten, in denen es darum ging, ob wir ÜBERHAUPT ein AP bekommen. Vor- und Nachteile. Und nun sind wir auf dem besten Wege zu AP Nummer 2. Echter Wahnsinn.

Das AP Nummer eins hinterlässt immer mehr einen faden Beigeschmack. Ich erzählte euch im letzten Blogpost, das das Mittelkind auf eine Email wartet (seitdem sie angekommen ist in Korea). Und er wartet noch immer. Weil er selber schon sehr traurig war, habe ich ihr eine Mail geschrieben, das sie sich doch bitte kurz bei ihm melden soll. Da sie ja quasi mit ihrem Handy verheiratet ist – sollte das jetzt auch nicht so das Problem sein. Aber wie gesagt – er wartet noch immer. Bzw. jetzt nicht mehr – weil es interessiert ihn nicht. “Mama, sie ist doof”. Gut, ich habe einfach nicht widersprochen. Ich finde es auch doof. Aber egal – ich muss das jetzt ablegen.

In der Zwischenzeit bereiten wir uns auf Dori vor. Der Gatte hat das Bad der Gudrun stundenlang (! und das ist nicht übertrieben) geputzt. Ich selber konnte das nicht – hätte mich wohl übergeben und mein Gesicht wäre voller Herpes gewesen. Geschrubbt, gewienert und geputzt. Ätzend sag ich euch. Einige Sachen mussten wir ersetzen. Das AP Zimmer an sich haben wir ebenfalls grundgereinigt – Staub von einem Jahr – ich sag’s euch – das habt ihr noch nie gesehen. Fotos habe ich nicht gemacht – ich möchte an diesen Anblick nicht zwingend noch einmal erinnert werden. Da wir schon mal dabei waren, haben wir die Möbel gleich etwas umgestellt und dem Zimmer ein weiteres Möbelstück dazu gegeben – ein Schwingsessel vom Schweden. Damit es eine weitere Sitzmöglichkeit (ausser Schreibtischstuhl und Bett) gibt. Das Zimmer ist also auch grundgereinigt und soweit “fertig”.  Bett beziehe ich erst am Freitag, frische Deko kommt im laufe der Woche. Es gibt noch eine Grundausstattung für’s Bad (Shampoo und Co) und dann ist alles soweit fertig. Die Kinder planen wieder eine kleine “Überraschung” die ich natürlich noch nicht verraten werde.

Nächste Woche um die Zeit sitzt sie schon im Sprachkurs :-P Wahrscheinlich mehr schlafend als wach *lol*

Aber bis dahin heisst es für mich wieder eine sehr anstrengende Woche mit Arbeit plus Kinderbetreuung. Ich krämpel also jetzt die Ärmel hoch und ab geht’s!

 

Habt eine tolle Woche

 

Andrea

Morgen dann also…

März11

… morgen ist also der Tag X. Der Tag, auf den wir nun seid Anfang Dezember hinarbeiten. Das sind ja nun gut 3 Monate.

Ich bin gespannt. Wir sind gespannt. Die Kids sind total süss – sie haben (eigenständig- ich hab nix gesagt) sich tolle Sachen ausgedacht, die ich euch an dieser Stelle aber noch nicht zeigen möchte. :-) Die gibt es vielleicht am Wochenende oder so. Dann, wann ich wieder zum bloggen komme.

Morgen eher nicht. Morgen habe ich etwas anderes vor :-D

 

Für alle die sich fragen, wie meine Hütte ausschaut? Grässlich. Wobei das Chaos weniger wird. Immerhin habe ich heute gesaugt. 10 Minuten später habe ich die Trudi abgeholt, sie zog die Schuhe aus und ich hörte nur ein: “oh”. Das reichte mir schon, um zu wissen, das sie den halben Kindergartensandkasten in den Schuhen hatte. So ist das halt mit den Kindern.

Grade habe ich noch 6 Körbe Wäsche gebügelt und gefaltet. Die stehen jetzt noch hier, die muss ich morgen noch nach oben tragen und in die Schränke räumen. Dann nochmal saugen und wischen. Und dann ist alles fertig. Hoffentlich. Denke ich. Wird schon :-)

Wenn ich es nicht vergesse, dann mache ich morgen auch ein Bild am Flughafen (mit dem iPhone). Zeige es euch dann später. Wie gesagt, wenn ich es nicht vergesse!

Tja, und dann gibt es eine neue Kategorie da rechts.. nicht nur:”Das Leben vor einem AuPair”… sondern:”Das Leben mit einem AuPair”. Aber hier verhält es sich wie mit den Überschriften. Mir fällt nix gutes ein. Habt ihr einen tollen Kategorie Namen für mich? Postet ihn als Kommentar hier drunter!

 

Ich gehe nun schlafen. Ich bin zu alt für Disco nachts um 3 *seufz* (die meisten werden wissen, worum es geht!)

 

Ach so – falls jemand mit dem Gedanken spielt, ein AP aufzunehmen. Ich habe da noch ein tolles AP – ich habe schon mal über sie geschrieben. Sie sucht noch immer eine nette Gastfamilie in Deutschland. Sie spricht/schreibt wunderbar Deutsch und möchte in ein paar Monaten (also nicht akut) nach Deutschland kommen. Wenn ihr also jemanden kennt – meldet euch gern!

Warum unser AP doch nicht kommen kann oder: – 2

März10

tja, was soll ich sagen? Doofe Überschriften… Ich mag sie einfach nicht. Aber wie soll sie anders lauten, als: Warum unser AP doch nicht kommen kann….

 

Warum sie nicht kommen kann? Tja, wenn das mal so einfach wäre… sie kann nicht kommen weil… weil… ich doch noch gar nicht fertig bin. Unser Haus sieht aus wie nach einem Bombeneinschlag, die Kinder sind nicht gewillt mir beim beseitigen zu helfen. Stattdessen verkümmeln sie sich nach draußen und tragen mit einer Regelmäßigkeit neuen Dreck hinein.

Sie kann nicht kommen, weil der doch der AP Guide noch nicht gedruckt ist und mein Drucker mir sagt: “Jetzt befüll mich endlich mit Tinte, du dummes Huhn!” Das sagt er schon länger. Ich habe es ignoriert. Jetzt ignoriert er mich und meinen Druckauftrag.

 

Sie kann nicht kommen, weil der beste Ehegatte bis Mittwoch auf Geschäftsreise ist und ich gar nicht weiss, WANN ich dieses Chaos beseitigen soll. Tagsüber lohnt es sich nicht (siehe ersten Punkt). Abends? Ehrlich? Da bin ich müde und habe wenig Lust noch zu putzen und wischen – zumal es ja am nächsten Tag eh wieder hinfällig ist. Würde also nur die Lösung passen: Kurz vor knapp alles nochmal durchwischen. Doof nur, das das Mittelkind praktisch mit mir direkt vom Klavierunterricht zum Flughafen düst… Hilfe – wo bleibt die Zeit

 

Sie kann noch nicht kommen, weil… ja *haarerauf* So lange haben wir drauf gewartet und mir fallen sekündlich Sachen ein, die ich vorher noch erledigt haben wollte. Ich wolle auf die ersten Tage so richtig organisiert wirken. Aber nun wird es wohl so kommen, das sie direkt in unsere Chaos Familie landen wird. Schade – ich hatte es anders geplant.

 

Ach ja und sie kann nicht kommen weil ich immer glaube, ich habe etwas wichtiges vergessen zu besorgen…

 

Ahhhhhhhh

 

*ohhhmmm*

 

Aber: Unser AP kann kommen, weil wir uns alle sehr auf sie freuen! Auch das deutsche Wetter empfängt sie mit Sonne und warmen Temperaturen. Das ist doch was, oder? Und das Chaos – na ja, das werde ich sicher in der letzten Sekunde auch noch irgendwie beseitigen – das war bisher immer so. Also wird es auch diesmal gut gehen.

Wir lesen uns dann am Donnerstag!

-7 oder: Noch eine Woche

März5
Foto

Hallo alle zusammen. Bevor ich jetzt mich jetzt gleich wieder in die Kinderbetreuung verabschiede, noch ein schneller Blogbeitrag:

Heute ist es noch genau eine Woche. 7 Tage. Verändert hat sich nicht viel – meine Infos die ich besorgen wollte, habe ich noch immer nicht – aber ich bleibe dran. Hab ja noch 7 Tage *lol* :-P Wie immer alles auf den letzten Drücker!

Endlich kam dann heute auch mein MacBook – ja ich weiss – ich habe einen Spleen. Egal. Da stehe ich zu (und zu den anderen 120 auch *g*). Ich habe es tatsächlich schon gewagt, alle Schutzfolien abzuziehen. Denn wer mich kennt, weiss, das ich normalweise diese erstmal nicht abziehe. Könnte ja was passieren. Da ich mein Booklein aber direkt in ein tolles grünes Cover packen konnte – habe ich es gewagt und ALLE Folien abgezogen. Ja, ich war sehr sehr mutig und tapfer.

Tja und wie das mit Apple so ist. Anmachen und: läuft. Wie zu erwarten war. Bislang keine Probleme. Also: Willkommen in der Familie, kleines, schnelles MacBook!

 

Ansonsten gibt es echt nichts zu erzählen. Außer:

Philipp hat ein neues Haustier. Seine Worte:”Mama, das gute daran ist, das es nicht sterben kann!” o-o  Ja, wo er recht hat… Somit gab es dann heute 2 Familienmitglieder. Trudi überlegt noch, wann “es” denn endlich aufsteht – sie hat noch nicht verstanden, das es nicht echt ist. Ich lasse sie mal in dem Glauben *böseMamaich*

Foto

Nun heisst es wieder: Ab zum Klavierunterricht, einkaufen und Abendwahnsinn!

Ich glaube, bis zum nächsten Mittwoch werde ich nicht mehr bloggen. Gibt ja doch nix interessantes zu erzählen

-8 oder: morgen in einer Woche

März4

eigentlich kann ich heut nix schreiben. Ich weiss einfach nicht was. Es ist nix los. Also es ist natürlich schon was los. Habe ja schliesslich drei Kinder *fg*

AP technisch ist alles soweit tutti. Ich habe endlich den Guide fertig geschrieben – ist eine ganz schöne Menge geworden. Aber ich denke, er wird ihr (und der ihr folgenden AP) sicher helfen. Das steht also.

Ich muss mich jetzt noch erkundigen, wie das mit dem Eröffnen eines Kontos ist. Ob man das direkt machen kann? Oder ob sie dafür erst das gültige Visum braucht? Das bekommt sie ja erst, nachdem sie bei zig unterschiedlichen Behörden und so einen Kram war. Und bis das alles so durch ist, kann es ein paar Wochen dauern. Mhm, da muss ich mich also noch einmal hinter klemmen.

Sie treibt sich momentan in Seoul rum – genießt ihre letzten Tage zusammen mit der Familie. Hat ihren Gesundheitscheck machen lassen und ist eigentlich bereit für die Abreise.

Jetzt, wo der Tag X immer näher rückt, fällt mir doch noch so viel ein, was ich alles noch fertig machen muss. Puh – also: Packen wir’s an!

Ich düse nun mit 2/3 meiner Kinder zum Zahnarzt. Der große bekommt ne Klammer *endlich* und das Mittelkind muss zum Wackelzähne ziehen :-P Das Trudenkind ist noch im Kiga und wird von einer Freundin abgeholt. Sie freut sich wie ein Schnitzel drauf. Neee, nicht meine Freundin *g* Die Trudi freut sich. Ob sich die Freundin auch freut? Davon dann morgen mehr *lol*

Seid lieb!

Bis morgen!

-12

Februar28
22

Fasching… örks… wer hat das eigentlich erfunden? Ich mein, Kinderfasching lasse ich mir ja noch so grade gefallen (wenn ich nicht mitfeiern muss und sie nur verkleidet in die Schule schicken muss) (und was einem ja niemand vorher sagt: das man 3 Stunden eher aufstehen muss am morgen, damit ich die Kuchen, Brezeln, Obststeller und weiss der Geier was noch alles fertig vorbereitet bekomme)

- aber Fasching für Erwachsene? Bislang kenne ich auch nur Feiern, wo die Stimmung bei 1,0 Promille anfing und sie auch demnach schnell unangenehm wurde. Nein, sowas brauche ich nicht.

Feiert man in Korea Karneval bzw. Fasching? Ich weiss es gar nicht.. Ich werde mal nachfragen.

 

Heute morgen erreichte uns eine Email mit einem Bild von ihr. Sie geht ins Kino. Filmtitel konnte ich nicht so gut lesen *kicher* Das Foto war aussagekräftig und meine Jungs werden platzen vor Stolz, das IHR AP solche Filme sieht.

Ich werde nachher mal sehen, ob ich das so beschneiden kann, das ihr das Plakat erkennen könnt :-)

Bei ihr ist es ja schon später nachmittag – daher genehmige ich den Kinogang :-) Ihre Arbeit hat sie schon beendet und nun genießt sie die letzten Tage mit ihrer Familie und Freunden. Richtig so!

 

Ansonsten gibt es heute nicht viel zu schreiben. MacBook nicht da *warumauch* – Laune bessert sich aber. Am Wochenende gebe ich wieder einen Workshop – darauf freue ich mich sehr. Sonntag ist dann FREI und ich freue mich auf einen gammeligen Familientag. Auch wenn daraus nix wird, da die Kinder sich leider nicht für 8 Stunden Couchen mit kuscheln begeistern lassen. Also wird es wohl auf eine Fahrradtour, schwimmen, Inliner fahren hinauslaufen. Auch erholsam *hust*

Seid lieb, habt ein tolles Wochenende und seid nicht böse, wenn ich erst am Montag wieder poste!

 

So, hier nun das Filmplakt. Wer übersetzt? Ach so – für die Blitzbirnen – “now showing” bekomme ich so grad noch selber hin :-P

22

Countdown – 15 ° warum eigentlich immer ich?

Februar25

Ha- heute war es soweit – ich habe einen der ersten Termine an einem nachmittag gemacht OHNE vorher mit meinem Mann zu telefonieren und die Kinder bei Freunden unter zu bringen. Ich bin begeistert :-) Einfach einen Termin am nachmittag. Ganz ohne (viel) nachzudenken.

Aber irgendwie ist es auch komisch. Nun rückt der Tag X ja doch immer näher und ich ertappe mich oft dabei, wie ich mir versuche vorzustellen, wie das alles so sein wird. Wie wird es sein, kaum noch als Familie allein zu sein? Immer jemanden im Haus zu haben? Es hat natürlich wunderbar viele positive Aspekte – grade auch für die Kinder. Ich glaube, sie sind nie wieder so nah an einer anderen Kultur dran und können hoffentlich so viel für Ihr späteres Leben aus diesem einem Jahr mitnehmen. All das klingt wunderbar. Wenn wir uns wunderbar verstehen. Zwar glaube ich auch, das dies so sein wird – aber was ist, wenn Probleme auftauchen? Probleme von denen wir jetzt nicht mal ahnen? Egal – ich schiebe diese Gedanken weg und freue mich über meinen “ersten” Termin am nachmittag :-)

 

Was irgendwie nicht ganz zum Thema passt – aber gestern ist mir mal wieder was passiert. Also so langsam glaube ich, das in meinem Haus Kameras eingebaut sind und ich heimlich für die “Versteckte Kamera” gefilmt werde. Über mehrere Monate. Oder Jahre. Denn eigentlich kann mir doch gar nicht immer sowas passieren. Oder – warum hauen immer meine Kinder solche Klopper Geschichten raus? Tja… Soll ich euch davon erzählen? Aber ich sag euch – es wird lustig. Und diesmal ist weder das Mittelkind noch die Trudi beteiligt.

Mein großer Sohn (4. Klasse) und ich haben ein kleines Gespräch. Mittelkind und Trudi sind (ja wo waren sie eigentlich??) egal – die waren nicht da. Er erzählt mir, das er in der nächsten Woche eine Arbeit in HWSU schreibt. Thema: Sexualkundeunterricht. Schon wenn er das Wort ausspricht fängt er an zu kichern. Na ja, das ist wohl ganz normal.

Auf einmal rennt er los – Treppe hoch (es hätte auch ne Horde Elefanten sein können – das würde wohl genauso schäppern) und wieder runter. Sitzt neben mir mit einem hoch-roten Kopf (ob vom Rennen oder vor der Frage die er gleich stellten wird, wusste ich nicht). Er hält mir einen Tampon unter die Nase und fragt mich, was das sei. Ich erklärte ihm das also (er weiss ja, das Mädchen zu Beginn der Pupertät die Periode bekommen….) wofür man das braucht und sein Satz dazu:

“Aber Mama, warum hast du sowas? Sowas brauchen doch nur junge, hübsche Mädchen”

 

Prost Mahlzeit.

Ich gehe dann mal wieder in meine Gruft!

Und das von meinem Sohn.

Warum immer ich? Warum nur immer ich??

Countdown -16

Februar24

von 19 auf 16 – das ging fix *fg* Ich sollte öfter ein paar Tage nicht bloggen – dann vergeht vielleicht die Zeit schneller. :-)

Wie ich heute morgen mittels mathematischer Horrorformel auf dem Kiga Parkplatz zusammen mit Marianne errechnet habe – sind es noch 16 Tage bis zum Tag X. Wir schreiben nach wie vor täglich Emails (sie immer mitten in der Nacht, damit wir wach sind und direkt antworten können) und bald steht ein Skype Telefonat an.

Skype ist schon praktisch. Denn es ist ja doch etwas anderes, den gegenüber zu sehen und zu “erleben”. So haben wir bereits eine kleine Hausführung gemacht, wir haben ihr unsere 4 Wände gezeigt. Kulturell liegen Korea und Deutschland ja doch ein wenig auseinander, also ist die Vorbereitung sicher wichtig.

In einer Email von ihr kam dann auch die Frage auf, ob meine Kinder sich streiten. öhhhhmmm… ja also… öhhm….

Na klar habe ich ehrlich geantwortet – sie sind Geschwister und streiten natürlich. Ich habe ihr aber auch geschrieben, das ich mir sicher bin, das sie das gut in den Griff bekommt und sie von uns auf jeden Fall Rückendeckung bekommt. Ausserdem habe ich den Vorschlag von einem “weekly evening ” einzuführen gemacht – einen Abend wo wir uns zusammen setzen und die vergangene Woche besprechen. Was ist gut gelaufen, was ist nicht so gut gelaufen. Wo braucht sie noch Hilfe, was muss sie vielleicht aus unserer Sicht noch optimieren.

Sicher werden wir auch jeden Tag über so etwas sprechen – nur ob da wirklich immer die Zeit für ist, alles ausführlich zu besprechen – weiss ich nicht. So fand ich meine Idee von einem festen Abend in der Woche für so etwas ganz gut. Denn wir hoffen, das Probleme (wenn es sie gibt) von ihr auch ausgesprochen werden und wir somit gemeinsam eine Lösung finden können.

Klingt ganz schön kuschelig, oder? Aber uns ist wirklich viel daran gelegen, das unser gemeinsames Jahr ein eher positives Jahr sein wird. Auch wenn wir natürlich wissen, das nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen ist. Ist es ja sonst auch nicht. Schliesslich haben wir ja die Trudi :-D Wir sind also Kummer gewohnt!

 

In Sachen Au-Pair Guide bin ich noch kein Stückchen weiter – eigentlich hatte ich es mir für gestern Abend vorgenommen, aber nach meinem Workshop war ich sooo kapuut *seufz* Da war keine Zeit. Mal sehen, vielleicht heute abend. Aber da ich arme, arme Ehefrau leider gaaaar kein MacBook habe (sowas tolles hat nur der Ehegatte), werde ich es wohl verschieben. Denn leider ist mein iMac hier zu Hause “kaputt” – der muss zur Reperatur. Und das MacBook hat natürlich der Ehegatte mit auf Geschäftsreise. Und ich armes, armes Huhn besitze ja keines. Ich bin so ein armes Dingen.. ein altes iPad, kein aktuelles iPhone, einen defekten iMac. Und der Gatte? Neustes iPhone, iPad Mini, MacBook… ja ja… ich brauche eine Runde mitleid. Ich habe nur altes Obst….

 

:-)

 

 

Warum ich kaputt war? Ich war gestern den ganzen Tag arbeiten (während mein Mann sich mit meiner Freundin einen schönen Kuchen Nachmittag gemacht hat *grmpf* -)) . Danach bin ich noch schnell zu meiner Lieblingskollegin (www.fluegelschlaege.de) nach Mölln gedüst – sie war auf der Hochzeitsmesse im Waldhof. Da musste ich doch schnell “Guten Tag” sagen. Es war eine kleine, aber feine Messe mit nur 2 Fotografen. Wovon die eine.. na ja – nicht meine Bildsprache spricht :-) Franzi hatte einen tollen, liebevollen Stand – aber ich habe auch nichts anderes erwartet. Danach ging es fix nach Hause und ich war einfach nur PLATT!

Der weltbeste Ehegatte ist nun wieder auf Geschäftsreise und ich mit den Kids allein – aber wir schaukeln das. Die Sonne scheint (es ist Arsch kalt) und heut nachmittag will Trudi wieder Fahrrad fahren (also Sandesnebener – bringt euch ab 15:00 in Sicherheit!)

 

Mensch, jetzt ist es doch wieder so viel geworden – das muss dann aber auch für die nächsten 3 Tage reichen!